Veranstaltungskalender der BRN, Programm zur bunten Republik Neustadt 2023
Datum
Veranstaltungszeitraum
33. bunte Republik Neustadt

vom finde nicht statt


Aktuelle Informationen
Blog Beiträge *
# 20.02.2024 Entfesselte Intimität
# 16.02.2024 HR als Architekt des Wandels
# 16.02.2024 Fitness im Gepäck
# 07.02.2024 Die Zukunft des Lernens
# 01.02.2024 Cannabis Samen
# 29.01.2024 Vom Flair der Spielbanken
# 27.01.2024 Kreative Briefgestaltung
# 11.01.2024 Solarkraft
# 11.01.2024 Lebensversicherung kündigen
# 10.01.2024 Schreibtische
Die BRN
Alteigentümer und Neubesitzer drängen Mieter aus Verträgen. Es besteht die Gefahr, dass die angestammte Bevölkerung vertrieben wird, die Struktur des Viertels zerstört und alle Absprachen zu einer behutsamen Stadtsanierung Makulatur sind. Von anderen als alternatives und junges Szeneviertel mit viel Raum für Kreativität und Nachbarschaftshilfe geschätzt.


Kult Die Idee zur BRN
Video Leben in der Neustadt

Solarkraft vom eigenen Balkon – das ist möglich



Steigende Strompreise sind für viele Bürger in Dresden und Sachsen ein ernsthaftes Problem. Um sich nicht an die stetigen Preisschwankungen der großen Konzerne anpassen zu müssen, ist eine autarke, eigenständige Versorgung gewünscht. Doch was, wenn sich Hausdach oder Garten nicht für eine Solaranlage anbieten? Mit einem Balkonkraftwerk steht fast jedermann eine praktische Alternative zur Stromgewinnung offen.





Photovoltaik in kleinen Dimensionen nutzen

Ob Gemüse aus dem eigenen Garten oder nachhaltiges Drucken – der Wunsch nach Selbstversorgung mit ökologischer Note ist nicht nur bei Dresdner Bürgern groß. Nicht selten ist die wirtschaftliche Not der Auslöser. Und da im Alltag kaum auf Strom verzichtet werden kann, wird speziell bei der Energieversorgung nach neuen, preiswerten Lösungen gesucht.

Neben großen Solaranlagen auf Dächern und Freiflächen erregt das Balkonkraftwerk bei vielen Haushalten Interesse. Einfach am Geländer des Balkons angebracht oder auf dem Balkon aufgestellt, können die Mini-Anlagen die eigene Stromrechnung erheblich reduzieren. Bis zu einer Leistung von 600 Watt sind die Anlagen aktuell nicht meldepflichtig. Zwei kompakte Paneelen auf dem Balkon installiert, und die Stromkosten sinken bei optimaler Ausrichtung um einen kleinen, dreistelligen Eurobetrag pro Jahr.



Balkonkraftwerk als kompakte Lösung

Für eine optimale Nutzung der Anlage ist eine hohe Qualität der Paneelen sowie eine sichere Montage und Ausrichtung entscheidend. Verschiedene Unternehmen haben sich auf die Herstellung kompakter Module spezialisiert und richten sich an Verbraucher, die im kleinen Rahmen etwas für die Reduktion ihrer Stromkosten und die Energiewende leisten können.

Beispielsweise lohnt der Blick auf das Balkonkraftwerk von Kleines Kraftwerk, das von der Wandhalterung bis zum Gitterbalkon in verschiedenen Ausführungen bereitsteht. Selbst im Garten oder ganz ohne Halterung lassen sich die Paneelen aufstellen, die zusammen mit der zugehörigen Anschlusstechnik ausgeliefert werden. Eine einfache Steckdose und ein Schuko-Stecker reichen aus, um die Anlagen in einzelner, doppelter oder vierfacher Ausführung in Betrieb zu nehmen.



Unkomplizierte Montage für schnelle Nutzung

Unternehmen wie Kleines Kraftwerk bringen mehrere Jahrzehnte Erfahrung in der Herstellung von Solaranlagen mit und können entsprechend fachkundig beraten. Die Ansprüche kleinerer Haushalte, die lediglich einen Balkon als Nutzungsfläche mitbringen, sind hier bekannt. In der Beratung gilt dies neben der Auswahl des idealen Kleinkraftwerks auch für die sichere Montage und bestmögliche Nutzung.

Gibt es auch eine Förderung von Balkonkraftwerken? Ja, sowohl staatliche Programme als auch viele Städte und Gemeinden erkennen die Mini-Solaranlagen als vollwertigen Beitrag für die Energiewende und die Umstellung auf Photovoltaik an. Hier lohnt es, sich im Vorfeld umfassend zu informieren und die Kosten der Anschaffung nicht alleine tragen zu müssen. Diese amortisieren sich bei den Einsparungen in den Stromkosten meist nach wenigen Jahren.



Absprache mit Vermieter eventuell notwendig

Als Spontankauf sollten Mieter die Anschaffung einer Balkonanlage allerdings nicht tätigen. Gerade wenn die Anlage am Außengelände angebracht wird und gut sichtbar ist, beeinflusst dies die Optik der Fassade. Hier ist zunächst die Erlaubnis des Eigentümers des Hauses einzuholen. Erfahrungen mit Mini-Solaranlagen sammeln immer mehr Bürger, mit denen Sie beispielsweise bei unserem Stadtteilfest in der Dresdner Neustadt ins Gespräch kommen. Im Austausch miteinander zeigt sich vielleicht, wie der eigene Vermieter überzeugt werden kann, selbst in Photovoltaik zu investieren und seinen Beitrag zu Energiewende und Kostensenkung zu leisten. Bei einem größer angelegten Projekt hat dieser schließlich gute Aussichten auf umfassende Fördermaßnahmen.



Viel Spaß und eine schöne, friedliche BRN.