Veranstaltungskalender der BRN, Programm zur bunten Republik Neustadt 2023
Datum
Veranstaltungszeitraum
33. bunte Republik Neustadt

vom finde nicht statt


Aktuelle Informationen
Blog Beiträge *
# 03.10.2022 alten Gebäuden
# 29.09.2022 Die besten Neustarts
# 29.09.2022 Dresden ist liebe
# 06.09.2022 Von Dresden nach Katar
# 29.08.2022 Kryptowährungen
# 16.12.2020 Tipps für Kunstliebhaber
# 16.12.2020 FFP2 vs. Alltagsmasken
# 15.12.2020 Spielplatz für Kinder
# 09.12.2020 weihnachtliche Beleuchtung
Die BRN
Gregor Kunz: „Die Idee zur bunten Republik entstand eines Nachmittags in der Bronxx, das war eine Kneipe in der Alaunstraße, in einer Schwatzrunde. Da haben wir das Ding innerhalb von zwei, drei Monaten aus dem Boden gestampft.“


Kult Die Idee zur BRN
Video Leben in der Neustadt

Gaming Skills verbessern: 7 Tipps für mehr Erfolg



Die Welt befindet sich in einem stetigen Wandel. So hat sich auch die Technik in den letzten Jahren immer weiter verbessert. Nicht nur die Komponenten für den neuen Spielerechner werden von Jahr zu Jahr leistungsfähiger. Auch Konsolen, bei denen man früher den Leistungsunterschied zum PC noch deutlich gemerkt hat, haben die Herzen der Profi-Zocker erobert.

Durch den technischen Fortschritt haben sich immer mehr Menschen dazu entschlossen, auf ein Smartphone umzusteigen oder den alten Rechner von damals aufzurüsten. Damit kann man aber nicht nur Spiele spielen, sondern auch bei mobilebet Wetten online abschließen. Dafür braucht man zwar keine Gamer-Skills und kein Top-Equipment, aber spannend ist es ebenfalls. Auch mobile Casinos haben durch den Wandel der Technik immer mehr an Besuchern gewonnen, da man jetzt auch bequem vom Sofa oder in der Bahn Casino spielen kann.

Während beim Online-Glücksspiel weniger die Strategie wichtig ist als die Skills, gibt es im Gamingbereich Tipps und Tricks, wie man in seinem Lieblingsspiel noch besser wird. Dabei spielen auch viele Faktoren neben der Leistung eines Computers eine Rolle, mit denen man wahrscheinlich nicht gleich gerechnet hätte.



1. Übung macht den Meister

Jeder kennt wahrscheinlich das Sprichwort „Übung macht den Meister“. Auch wenn diese Weisheit schon viele Jahre alt ist, trifft sie noch immer zu. Die wenigsten Spieler, die heute in eSport-Mannschaften spielen oder globale Wettkämpfe bestreiten, konnten nicht immer so gut spielen, wie sie es heute zeigen. Ganz im Gegenteil: aller Anfang ist schwer. Das zählt auch für die unterschiedlichsten Spiele, wie zum Beispiel Ego-Shooter.

Um seine Skills in Egoshootern zu verbessern, bieten viele Spiele sogenannte "Trainingsmaps" an. Darauf können Spieler das Verhalten der Waffe testen und damit ihre Zielgenauigkeit verbessern. Oftmals gibt es das auch in Kombination mit verschiedenen Übungen zur Verbesserung der Reaktionszeit und einigen technischen Praktiken, die Spieler auf jeden Fall beherrschen sollten, damit sie ganz oben mitspielen können.



2. Lernen von stärkeren Spielern

Wer immer auf dem gleichen Niveau spielt und sich daran erfreut, dass er die Runden gewinnt, wird keine Fortschritte machen. Der Trick ist, sich oberhalb der eigenen Spielstärke Gegner zu suchen und gegen diese anzutreten. Oftmals eignen sich dafür Übungsturniere, bei denen der Spieler auch gegen Stärkere antreten und somit seine Grenze ausreizen kann. Im optimalen Fall verbessert man sich somit immer etwas mehr.

Aber nicht nur das aktive Spielen kann zu Verbesserungen führen. Vielen Gamern hilft es auch, wenn sie zum Beispiel von unterwegs nicht selbst spielen können und dann Profis beim Spielen zuschauen. Dabei lernt man insbesondere für Glücksspiele viele Tricks und Kniffe, die man sich im Let’s Play einach abschauen kann. Später kann man diese dann in das eigene Spielen integrieren und eigene Taktiken entsprechend anpassen. So nutzt man auch die Zeit zwischendurch effektiv, um sich weiterzubilden und das eigene Gameplay zu verbessern.



3. Auswahl des Spiels

Bevor man aber mit dem Training beginnt, sollte man sich erstmal im Klaren darüber sein, was für Spiele einem überhaupt Spaß machen. Bei welchen Games möchte man gern an sich arbeiten, um besser zu werden? Natürlich sind Aufbauspiele weniger gut für den eSport und den damit verbundenen professionellen Wettbewerb gemacht, wie Strategiespiele oder Shooter.

Und auch wenn man die Kategorie kennt, in der man seine Leidenschaft findet, gibt es oft große Unterschiede zwischen verschiedenen Spielen. So wirkt das Verhalten von Waffen in dem einen Spiel für den einen Spieler besser und ein anderer kommt damit gar nicht klar. Auch die Karte, auf der gespielt wird, kann subjektiv ganz unterschiedlich wahrgenommen werden, genauso wie die Models der Figuren.



4. Die richtige Ausrüstung nutzen

Die klassische PC-Ausrüstung, die man von Büroräumen her kennt, ist im Preis überschaubar und eignet sich sicher zum Schreiben von Texten oder zum Recherchieren im Netz. Beim Spielen sollte man aber auf eine leistungsstarke Ausrüstung setzen, die dann natürlich auch etwas teurer in der Anschaffung ist.

Eine Gaming-Maus ist viel sensibler und kann dadurch die Position genauer erfassen. Auch bei einer Gaming-Tastatur ist die Platine unter dem Plastik um einiges besser und erkennt abhängig vom Modell dann auch die Eingabe viel genauer.



5. Nicht nur auf die Eingabe kommt es an, sondern auch auf die Ausgabe

Viele Anfänger beschränken sich durch das viele Geld, was sie schon für den PC an sich ausgegeben haben, bei den Peripheriegeräten dann eher auf die Eingabegeräte wie Maus und Tastatur. Oftmals reicht das Budget ohne neuen Nebenjob dann nicht mehr aus für ordentliche Kopfhörer, aber auch die sind oft auch sehr wichtig für ein optimales Gameplay.

Viele Spiele setzen mittlerweile sogar darauf, dass die Spielfiguren einzelne Schrittlaute beim Laufen von sich geben. Dadurch muss man sich nicht unbedingt offen auf dem Spielfeld positionieren, um zu erkennen, ob sich ein Gegner nähert. Es reicht dann aus, wenn man seine Schritte durch das Headset hört. Noch besser sind Kopfhörer mit 3D-Soundeffekten, damit man nicht nur die Schritte hört, sondern diese auch gleich einer Richtung zuordnen kann, wenn eine Situation im Spiel einmal nicht ganz eindeutig ist.



6. Mentale Stärke verbessern

Jeder kennt das Bild von einem Spieler, der voll rasanter Spiel-Action von der Couch aufspringt, seinen Kontroller noch eben fest in der Hand hatte, dieser aber jetzt auf Kurs in Richtung Wand unterwegs ist. Und wahrscheinlich ging es den meisten auch schon einmal genauso, außer dass die Gegebenheiten vielleicht nicht die Couch und der Kontroller, sondern der Stuhl und die Tastatur waren, die eine Bekanntschaft mit dem Tisch gemacht haben. Wenn ein Spieler seiner Wut so freien Lauf lässt, bringt das leider gar nichts, um besser im Spiel zu werden. Ganz im Gegenteil: Oftmals verliert man dann erst recht die Lust.

Es gibt es im Netz viele bunte Infos für Gamer, um eine höhere Frustrations- und Stress-Toleranz zu bekommen. Nicht nur, dass man sich dadurch viel Geld für den Therapeuten spart. Wenn man nicht andauernd einen neuen Monitor oder eine neue Tastatur braucht, merkt man das direkt im Geldbeutel.

Die Konzentration bleibt dann länger erhalten und eine ausgeglichene Spielweise bei jedem Spieler des Teams sorgt zudem für mehr Gruppen-Skills.



7. Analyse des eigenen Spiels

Nicht nur wichtige und große Spiele, die vor viel Publikum stattfinden und immer mehr zu relevanten Events der Szene ausarten, werden bei den Profispielern aufgezeichnet. Es kann sich enorm lohnen, das eigene Gameplay mitzuschneiden. Selbst wenn man es später nicht hochladen wird, dient es doch der eigenen Analyse.

Aus seinen eigenen Fehlern zu lernen ist ein wichtiger Punkt im gesamten Leben und eben auch, wenn man seine Gaming Skills verbessern will. Durch eine Aufzeichnung des Spiels kann man sich fehlerhafte Momente noch einmal genauer anschauen und so am besten aus ihnen lernen.



Viel Spaß und eine schöne, friedliche BRN.